Dachsanierung – machen Sie Ihr Dach fit für die Zukunft

Laut einer aktuellen Schätzung sind die Dächer von über 4 Millionen Einfamilienhäusern sanierungsbedürftig. Teilweise sind diese Dächer schlicht in die Jahre gekommen und halten durch Materialermüdung oder Beschädigungen nicht mehr dicht. Wohnhäuser und Gebäude wechseln auch im Laufe ihres Lebens ihre Besitzer – gerade beim Generationswechsel einer Immobile stehen häufig größere Um- und Ausbaumaßnahmen an. Die Modernisierung bzw. Sanierung des Daches ist ein wesentlicher Bestandteil um Häuser technisch, energetisch sowie optisch aufzuwerten und Bausubstanzen langfristig zu sichern. 

Sie haben einen Altbau geerbt oder gekauft bzw. möchten Ihre bestehende Immobilie auf einen technisch aktuellen Stand heben? An Ihrem Gebäude steht eine Dachsanierung an? – Auf was Sie bei einer Sanierung des Daches achten sollten, erfahren Sie hier.

Welche Gründe gibt es für eine Instandhaltung oder partielle Sanierung des Dachs bzw. wann sollte eine umfangreiche Dachsanierung in Betracht gezogen werden?

Dächer werden aus verschiedensten Gründen sanierungsfällig. Hierbei können technische und optische Gründe eine Rolle spielen: 

  • Energetische bzw. thermische Sanierung – zur Einsparung von Energiekosten 
  • Behebung von altersbedingten Schäden, beispielsweise undichte Stellen 
  • Um- und Ausbauten des Dachbodens zur Wohnraumerweiterung 
  • Optische Sanierungen – z. B. bei einer Neugestaltung des gesamten Hauses 
  • Schäden aufgrund extremer Wetterereignisse – beispielsweise extreme Schneelasten, Hagel oder Sturm 
  • Behebung von bauphysikalischen Mängeln, die durch Folgeschäden einer unsachgemäßen Planung oder Ausführung entstehen - z.B. Schimmel 
  • Installation einer Solar- oder Photovoltaikanlage

Wie gehen Sie eine Dachsanierung an?

1. Planungsphase
Planungsunterlagen
Planungsunterlagen
  • Steht eine partielle oder vollständige Sanierung an? 
  • Brauche ich für die Sanierungsarbeiten eine Baugenehmigung? 
  • Muss ein Experte bzw. Planer in das Projekt involviert werden? 
  • Welches Material soll zukünftig zum Einsatz kommen? 
  • Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Sanierung? 
  • Was kostet eine Sanierung an Ihrem Dach? 
  • Gibt es finanzielle Förderungen für die Dachsanierung?
2. Angebotsphase
Büroarbeit Mann mit Taschenrechner, Stift und Notiz
Büroarbeit Mann mit Taschenrechner, Stift und Notiz
  • Welche Arbeiten stehen an und welche Gewerke müssen angefragt werden? 
  • Welche Handwerker sind die richtigen für Ihr Projekt? 
  • Auf was muss bei der Angebotsprüfung und Auswahl der richtigen Fachkräfte geachtet werden? 
  • Welches Material ist am besten? Worauf muss bei der Produktauswahl geachtet werden? 
3. Umsetzungsphase
Sanierung Dach Montage Ziegel
Sanierung Dach Montage Ziegel
  • Brauchen Sie einen Bauleiter oder können Sie die Arbeiten selbst überwachen? 
  • Welche Rechte und Pflichten haben Sie als Bauherr? 
  • Wie gelingt ein reibungsloser Ablauf der Sanierungsarbeiten?
4. Phase nach Fertigstellung
Sanierung Dach TITANIA
Sanierung Dach TITANIA
  • Auf was müssen Sie bei der Bauabnahme achten? 
  • Welche Wartungsarbeiten stehen zukünftig an? 
  • Welche Garantie haben Sie auf Material und Arbeitsleistung?

Das ideale Material zur Dachsanierung

Bei der Auswahl des Materials bei einer Dachsanierung sollte selbstverständlich darauf geachtet werden, dass das neue Bedachungsmaterial zum Charakter des Hauses passt. Zudem sind aber vor allem technische Aspekte zu berücksichtigen:

Dachstuhl

Erneuerung des Daches inklusive des Dachstuhls:

Dachstuhl
Sie haben eine nahezu maximale Flexibilität und Auswahl, da der Dachstuhl auf das gewünschte Dachmaterial angepasst werden kann.
Dacheindeckung Montage Handwerker Dachdecker

Sanierung der kompletten Dachhaut mit Erhalt des bestehenden Dachstuhls:

Dacheindeckung Montage Handwerker Dachdecker
Hier kommt es beim Bedachungsmaterial auf eine besondere Flexibilität im Verschiebespiel des Ziegels an, so dass der neue Dachziegel auf die bestehende Lattung passt. Ideale Modelle sind der MAXIMA zur Ersetzung von Betondachstein-Eindeckungen sowie HARMONIE und PREMION mit einem hohen Verschiebespiel von 25 mm. Bei historischen Gebäuden erlauben Biberschwanzziegel vielseitige Verlegetechniken und wahren den Charme des Hauses.
Saniertes Dach MAXIMA

Teilsanierung des Dachs:

Saniertes Dach MAXIMA

Bei einer Teilsanierung bzw. bei einer Andeckung an eine bestehende Dachfläche, z. B. an das Dach des Nachbarn, stellt sich in erster Linie die Frage, ob Ihr benötigtes Dachziegelmodell noch erhältlich ist bzw. welche Alternativen es in Ihrem Fall gibt.

Auskunft darüber erhalten Sie beim Baustoffhandel bzw. bei der CREATON Anwendungstechnik unter 08272 86-533.

E-Mail schreiben
Rohstoff Ton zur Tondachziegelherstellung

Was macht Ton zu einem hervorragenden Baustoff - welche Vorteile bietet die Sanierung mit Tondachziegeln?

Rohstoff Ton zur Tondachziegelherstellung
  • Ton hat eine Lebensdauer von über 50 Jahren und ist daher eine Investition in die Zukunft. 
  • Exzellente bauphysikalische und natürliche Eigenschaften schaffen ein besonders angenehmes Raumklima in Ihren Wohnräumen und schützen Ihr Haus – diffusionsfähig, feuerresistent, UV-beständig und optimal gegen Frost und Feuchtigkeit 
  • CREATON Tondachziegel in Kombination mit Originalzubehör schaffen ein einheitliches Dachbild und eine optimale Optik. 
Saniertes Dach Denkmalschutz

Denkmalschutz – die besondere Herausforderung bei historischen Gebäuden

Saniertes Dach Denkmalschutz

Bei denkmalgeschützten Gebäuden ist eine Sanierung eine besonders große Herausforderung und stellt den Bauherren oft vor schwierige Fragen in fachlicher, rechtlicher und finanzieller Art. CREATON ist der kompetente Partner in Sachen Denkmalschutz: 

  • sachkundige Beratung und erfahrene Experten 
  • originalgetreue Ziegelmodelle und eine umfangreiche Auswahl an Biberschwanzziegeln
  • riesige Farbauswahl und hochwertige Glasuren 
  • individuelle Sonderanfertigungen – Wunschdachservice
Dach mit Asbest

Sanierung von asbesthaltigen Dächern – Aufklärung und Unterstützung beim Reizthema Asbest

Dach mit Asbest

Viele Hausbesitzer schrecken bislang davor zurück, sich mit der Sanierung eines asbestbelasteten Daches zu beschäftigen. Denn viele negative Berichte in den Medien haben zu einer großen Verunsicherung geführt. Dabei spielt vor allem die Entsorgung von problematischem Baumaterial eine entscheidende Rolle. Viele Hausbesitzer bringen damit unkalkulierbare Kosten in Zusammenhang und wollen lieber kein vermeintliches Risiko eingehen.

Fachgerechte Beratung erhalten Sie von unseren geschulten Anwendungstechniker unter 08272 86-533 und anwendungstechnik@creaton.de.

E-Mail schreiben