Wir haben das Dachdecken nicht erfunden – aber perfektioniert

Wir haben’s natürlich nicht erfunden, das Dachdecken. Genauso wenig wie die Biberschwanzziegel oder den Betondachstein. Die Römer waren mit ihren Mönchs- und Nonnenziegeln vor mehr als 2000 Jahren die Vorreiter. Und die ersten Biberschwanzziegel liegen seit über 1400 Jahren auf der Nürnberger Burg – also viel länger als es unser Unternehmen überhaupt gibt.

Aber wir können mit Stolz sagen: Wir haben in den vergangenen mehr als 130 Jahren vieles verändert und vorangetrieben. Wir haben mit unseren Innovationen den Markt geprägt. Wir haben Perspektiven verschoben: weg von der rein funktionalen Betrachtung des Dachdeckens, hin zu einem umfassenden Lösungsdenken. Wir haben Maßstäbe gesetzt.

Was es dazu braucht? Ein konsequentes Bekenntnis zu höchster Qualität. Mutige, wegweisende Entscheidungen. Und das Bewusstsein für unsere Wurzeln, die in einem kleinen Familienbetrieb in Wertingen in Bayern liegen – dort, wo CREATON noch heute seinen Stammsitz hat.

Die Ursprünge

In Wertingen begann im Jahr 1884 die CREATON-Geschichte mit der Gründung der Josef Berchtold GmbH, die vor allem Pfannenziegel fertigte. Alois Berchtolds Ziegelei war schon damals als Qualitätshersteller bekannt. Genauso wie Anton Ott, der 50 Jahre später, im nur 55 Kilometer entfernten Autenried ebenfalls ein Ziegelwerk eröffnet – spezialisiert auf klassische Ziegelformen wie Biberschwanz. Aus der Fusion beider Traditionsunternehmen ging 1992 CREATON hervor.

Das Wachstum

Schon Ott und Berchtold war bewusst, dass sie stetig investieren müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und ihren hohen Qualitätsanspruch zu sichern. So entstanden für die damalige Zeit hochmoderne Fertigungsanlagen. Die Unternehmen wuchsen, weitere Standorte wie etwa im vier Kilometer von Wertingen entfernten Roggden, wo heute jährlich 24 Millionen Biberschwanzziegel gefertigt werden, kamen hinzu.


Auch nach der Fusion setzte sich das Wachstum fort: 1993 eröffnete CREATON seinen Standort im thüringischen Großengottern, der heute als eine der größten und modernsten Tondachziegel-Produktionsstätten Deutschlands gilt. Ab 1998 kamen Werke im sächsischen Guttau hinzu, 2004 das Kompetenzzentrum für Spezialkeramik im rheinland-pfälzischen Weroth. 2005 wurde das erste CREATON-Auslandswerk in Lenti (Ungarn) in Betrieb genommen. Durch die Integration der Traditionsmarken PFLEIDERER, MEINDL und TROST, deren Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen, wuchs CREATON um neue Standorte. Zeitgleich wurde in immer modernere Anlagen investiert.

Die Weichenstellungen

Der Markt für Baustoffe verändert sich rasant. Gefordert sind heute leistungsstarke Partner mit umfassendem Portfolio und hoher Beratungskompetenz. Im Bewusstsein dieser Veränderung hat CREATON in den vergangenen Jahrzehnten wichtige Weichenstellungen für die Zukunft getroffen. Dazu zählt die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1995 oder die Integration der Traditionsmarken PFLEIDERER, MEINDL und TROST in den CREATON-Verbund. Seit 2005 ist CREATON Teil der Etex-Gruppe.

Mit der Erweiterung des Sortiments von Tondachziegel über Betondachsteine bis hin zu kleinformatigen Dach- und Fassadenplatten sowie Wellplatten aus Faserzement haben wir eine weitere entscheidende Neuausrichtung vorgenommen. CREATON hat sich damit als Komplettanbieter für alle Steildachlösungen positioniert.